Die Osteopathie umfasst nicht nur die Behandlung von Symptomen am Bewegungsapparat sondern auch an den möglichen Ursachen.
Dabei spielt Stress oft eine große Rolle. Stress bedingte Läsionen am Körper können mit Osteopathie verbessert werden.

Dazu gehören:

  • Vagus Therapie
  • Stress und Hormone
  • Leaky Gut

Vagus Therapie

Symptome gestörter Vagusfunktion

Angst, Schlaflosigkeit, Depressive Verstimmung, Bauchschmerzen und Beckenschmerzen

Der Darm steht mit unserem Gehirn über den Vagusnerv in Verbindung und zusammen bilden sie das sogenannte „Bauchgehirn“.

Botenstoffe wie zum Beispiel Serotonin die wir zum Glücklichsein benötigen werden auch im Darm  produziert. Bei einer gestörten Darmfunktion kann es zu einer gestörten Serotoninproduktion kommen was dann wiederum zu Depressionen beitragen kann.

Behandlung

Die Vagus Therapie beginnt mit der Mobilisation des Vagusnerven an seinem Ursprungsgebiet und in seinem gesamten Verlauf mit osteopathischen Techniken. Unterstützt wird die Therapie durch Yoga- und Atemübungen.

Die Verdauung kann sich regulieren und depressive Verstimmungen können so verbessert werden.

Stressachse HHN Achse

Unser Nervensystem und unser Hormonsystem stehen miteinander in Verbindung. Zu viel Stress kann beide System beeinflussen.
Die Verbindung der beiden Systeme heißt:
Hypophyse-Hypothalamus-Nervennierenrinden Ache oder kurz gen. HHN Achse

Beruf, Familie und Alltag können als belastend empfunden werden und zu Stressreaktionen führen. Es kann zu einer Aktivierung der Stressachse kommen.
Folgen könne sein:

  • Müdigkeit
  • Chronische Entzündungen
  • Depressive Verstimmungen
  • Abgeschlagenheit
  • Schlafstörungen
  • Fibromyalgie

Behandlung

  • Osteopathische Techniken der Hormondrüsen
  • Behandlung des vegetativen Nervensystem
  • Yoga ( speziell. Ausgewählte Übungen die Blutdruck und Herzratenvariabilität senken)
  • Naturheilkunde unterstützt durch Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C, Rhodiola (Russischen Rosenwurz), Rheisi (Vitalpilz) und Ginseng (Ashwagandha). Die Nahrungsergänzungsmittel empfehle ich in Zusammenarbeit mit Biogena.

Mit Hilfe einer Laboruntersuchungen kann mit Speichel ein genaues Cortisol (Hormon der Nebennierenrinde) Tages Profil erstellt werden. Eine genetische Disposition zu einer hyperaktiven Stressachse kann mittels einer Blutuntersuchung in der Praxis in Zusammenarbeit mit dem Labor IMD stattfinden.

Leaky Gut Syndrom

Das Leaky Gut Syndrom ist eine erhöhte Durchlässigkeit der Dünndarmwand. Chronische Entzündungen am Bewegungsapparat, Hautveränderungen und Unwohlsein können Folge einer gestörten Darmbarriere des Dünndarms sein. Auch der Serotoninspiegel (Glückshormon) kann sich bei einer veränderten Darmschleimhaut vermindern.

Behandlung

Osteopathische manuelle Behandlung der Organe

Diagnose

Eine erhöhte Darmdurchlässigkeit kann über das Blutserum mit den Markern Zonulin und I-FABP in Zusammenarbeit mit dem Labor IMD Berlin festgestellt werden.

Ziel einer Behandlung des Leaky Gut Syndrom eine Verbesserung chronischer Schmerzen und Entzündungen am Bewegungsapparat.